Projekt:
 
Es freut uns sehr, dass einige Ideen - die schon vor Jahren von uns vorgestellt wurden - aufgegriffen und zur Ausführung gekommen sind. Im Jahr 2015 folgten weitere. Sei es u.a. eine begradigte und mit Bessunger Kies gestaltete Aussichtsterrasse vor ein paar Jahren, oder nun das Bestreben den asphaltierten Vorplatz der Ludwigshöhe - und somit auch des Entree - zu verändern. So finden Sie im weiteren Verlauf eine Reihe von Fragen und Antworten, die es schon mehrere Jahre gibt und die jetzt wieder aktuell werden. Das Architekturbüro Hennemann hat damals schon einen richtigen Weg in die Zukunft der Ludwigshöhe eingeschlagen...

Neues Ausflugscafe auf der Ludwigshöhe"

Perspektiven / Pläne / Fragen und Antworten zum Projekt
Buch und Idee / Thomas Deuster Dipl.Ing. für Bauingenieurwesen

Die bauverein AG Darmstadt stellt über das Architekturbüro Hennemann aus Bickenbach eine Bauvoranfrage

Sehr geehrte Leser dieser Internetseite! Herzlich Willkommen auf der Informationsseite!
 
Für spezielle Fragen und Antworten zum Projekt scrollen sich einfach nach unten. Sie werden hier bestmöglichst über diesen Zukunftsvorschlag anhand von Plänen und einer Frage-Antwort-Plattform informiert werden.

Neuer möglicher Standort

Blick von der Nordseite des Ludwigsturms nach Westen zum möglichen neuen Standort des neuen Ausflugscafes. Rechts ist die Aussichtsterrasse.
 

Möglicher Lageplan des neuen Ausflugscafes für die Zukunft! Das alte WC im Wald wird erst nach Fertigstellung und Inbetriebnahme des Neubaus abgebrochen. Der asphaltierte Vorplatz vor der Ludwigsklause wird renaturiert und mit Bäumen bepflanzt werden. Die Ludwigsklause wird abgebrochen und ihr ehemaliger Standort, als auch der ehemalige Standort des Haupttrakts des Hotel-Resaturants, werden ebenso mit Bäumen neu bepflanzt.
"Norden" ist auf dem Plan oben!!


Lageplan Alt+Neu

Alter Grundriss inklusiver neuem Standort des neuen Cafes - der neuen Klause! (Rote Umrandung)

Lageplan neu

Grundriss des neuen Cafes -der neuen Klause! (Siehe Text "Ausflugscafe Neuplanung" im Bild)

Möglicher Grundriss

Möglicher neuer Grundriss! Norden ist im Bild rechts! Dort befindet sich auch die bestehende historische Aussichtsterrasse!

 Ansicht von Süden

Anmerkung: Andienung/ Zufahrt

Durch die Standortwahl für das Ludwigscafe an historischer Stelle der Ludwigsschänke wird die Versiegelung reduziert und die Andienung erfolgt von der bereits vorhandenen Zufahrtsstraße direkt. Ohne z.B über Vorplätze, Terrassen, Hofflächen eine neue befahrbare Fläche herzustellen. Es enstehen keine zusätzlichen versiegelten Flächen! Minimierung von Zufahrtsflächen.

Anmerkung : Fassade des neuen Cafes

Die Fassade kann durch Holzwerktafeln oder alternativ Holzbohlen -moderner "Blockhüttenchrakter" verkleidet werden.
Die Farbgebung wird mit dem Denkmalschutz abgestimmt und dem Standort Natur/Wald angepasst.
Es soll ein Ensemble mit dem Ludwigsturm entstehen - also kein Femdkörper!

Ansicht Nord 

Anmerkung:

Der Standort des geplanten Ausflugscafes Ludwigshöhe ist am historischen Standort der Ludwigsschänke orientiert, und unter anderem mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Der Standort ist geschichtlich begründet und erhält die ehemaligen Wegebeziehungen und die ehemalige Platzdimension von Hof- und Terrassenflächen. Glaselemente zum Öffnen ermöglichen den Blick auf Darmstadt, den Ludwigsturm und in die Natur. Klapp- oder Schiebeelemente in der Ebene des Sonnenschutzes sind als Vandalismusschutz geplant. Sie werden nach Betriebsschluß vor die Scheiben geschoben bzw. geklappt.

Ansicht von Osten gesehen 

Anmerkung:

Fassade z.B Holzwerktafeln oder alternativ Holzbohlen - ein moderner "Blockhüttencharakter" entsteht. Die Farbgebung wird mit dem Denkmalschutz abgestimmt und dem Standort angepasst! Es soll ein Ensemble mit dem Ludwigsturm enstehen - kein Fremdkörper!

Ansicht von Westen 

Anmerkung:

Die Rückseite des Ludwigscafe ist weitesgehend geschlossen gehalten, damit die Privatsphäre der Nachbarschaft erhalten bleibt. Es entseht ein geschützeter Innenhofbereich für die Bewohner des Wohnhauses. Die historische Hofsituation (siehe ehemaligen Grundriss des Hotel-Restaurants zuvor) wird optimiert wieder hergestellt, da das geplante Ludwigscafe durch die einschossige Geschoßhöhe und das geplante Gründach, ca. 4-5 Meter niedriger ist als die historische Ludwigsschänke ausfiel. Die Rückwand zur Nachbarschaft fungiert gleichermaßen als Schall- und Sichtschutzwand und ist von der Materialwahl orientiert am Denkmal "Ludwigsturm" (Back bzw. Ziegelstein.) Gleichermaßen könnte die Rückwand mit Rankgewächsen zusätzlich begrünt werden, um den Naturcharkter zu unterstreichen. Das Gebäude wird nur am Geländesprung vom Boden bis zum Dach knapp 8 Meter hoch sein. (Zeichnung ganz rechts außen zu sehen). In diesem Bereich steht kein Nachbarwohnhaus, sondern nur die ehemaligen Abstellgebäude des Wohnhauses! Sehr wahrscheinlich kann der vorhandene Grünzug zum Nachbar weiter stehen bleiben. Zusätzlich wird dieser noch mit Pflanzen, Sträuchern und Bäumen vervollständigt!


Anmerkung:

Der Standort des geplanten Ausflugscafes Ludwigshöhe ist am historischen Standort der Ludwigsschänke orientiert und unter anderem mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Der Standort ist geschichtlich begründet und erhält die historischen Wegebeziehungen und die historischen Platzdimensionen von Hof- und Terrassenflächen.

Innenausbau:

Es sollen "warme" Materialien (z.B Lehm- und Holzbaustoffe) eingebaut werden, die dem Besucher ein behagliches Aufenthaltsklima bereiten. Die Glaselemante an zwei Seiten des Gastraumes ermöglichen dem Besucher den Ausblick auf Hoffläche zwischen Turm und neuem Auflugscafe, auf den Ludwigsturm, auf die Aussichtsterrasse, auf das Dächerpanorama Darmstadts und weiter über die Rheinebene...Der Besucher wird an historischer Stelle eingebunden in Gastraum und Umgebung. Wie jedes Lokal "lebt" es aber immer auch durch Speisen und Getränke, durch die Atmosphäre innerhalb sowie durch die Persönlichkeit der Pächter, die hoffentlich auch am neuen Standort die selben Pächter bleiben - Unser heutiges Ludwigsklausenteam!

Vorschlag Raumprogramm (mit Quadratmeteranzahl)

EG (Aussichtsebene):

Gastraum /Theke 65 Quadratm. - 50 Personen, Küche 29 m², Lager 9m
²
, Beh. WC 9m ² , WC-D 6,5m ² , WC-H 9,5m ²  ,Pers.WC-D 5,5m ² , Pers. WC-H 5,5m ² , Flur 1 19m ² (davon 6m²  für Lager), Flur 26m²  (davon 2m² für Personal), Büro/Aufenthalt/Vereine 23m ² ,

Untergeschoss Anlieferung:

 Lager/Abfall/Abstell 21m
²
, Werkstatt 16m² , Gesamtnutzfläche Gebäude UG/EG 224m ²

 

Aussicht von der Aussichtsterrasse

Grandioser Blick oberhalb der Aussichtsterrasse vom möglichen Standort des neuen Cafes (Gastraum) im Mai 2007 !

Aussichterrasse mit tischen und Stühlen -Vision bald Wirklichkeit?

"Vorab" reaktivierte Aussichtsterrasse im Mai 2007 am Fuße des Ludwigsturms!

 Photo by Tam Huynh

FAQ -
Häufig gestellte Fragen: 

Sehr geehrte Leser!
Sie finden nachfolgend eine Reihe von Fragen, die an die Projektgruppe herangetragen- oder die schon innerhalb Darmstadts "diskutiert" wurden. Dafür erst einmal vielen Dank! Um Missverständnisse zu vermeiden und Gerüchten vorzubeugen, möchte wir Sie mit dieser "Frage- und Antwortplattform" und dieser illustrierten Seite bestmöglichst über das Projekt informieren. Gerne können Sie weiterhin Fragen (auch zur Ludwigshöhe allgemein) an die nachfolgende Kontaktadresse schicken. Sie werden umgehend beantwortet werden. Sie finden die neuen beantworteten Fragen am Ende dieser Aufstellung.




Kontakt:
 
Fragen zum Projekt

Warum wird das neue Ausflugscafe so lang?

Die Grundrissgeometrie entwickelt sich aus der historischen Grundrissgeometrie der Ludwigsschänke – rechteckig – fügt man den Gastraum für ca. 50 Personen mit den erforderlichen Nebenräumen wie Küche, Lager, behindertengerechtes WC, Besucher WC Herren und Damen, Personal WC Herren und Damen sowie einen Vereinsraum aneinander ist nach den neuesten Vorschriften (Arbeitsstättenrichtlinie, Gaststättenverordnung, Baurecht, etc.) schnell diese Länge erreicht. Ein weiterer Vorteil dieser Rechteckgeometrie und des Standortes ist die Anbindung an die Zufahrtsstraße, so dass die Andienung problemlos erfolgen kann ohne zusätzliche Ausbildung von Zufahrtsstraßen - auch die Erschließung und Anbindung an den vorhandnen Kanal ist auf kurzem Wege möglich. (A-Büro Hennemann)
Hinweis: Die heutige Ludwigsklause bietet 35 Personen Sitzmöglichkeiten.

Wird wirklich kein neues Hotel-Restaurant gebaut?

Es wird wirklich (!!!!) kein neues Hotel-Restaurant gebaut! (Warum und wozu auch?) Woher dieses Gerücht aufgetaucht ist und immer mal wieder auftaucht, bleibt auch für uns ein Rätsel. Das Projekt / Die Planung befasst sich mit einem möglichen Neubau der Ludwigsklause nach neuesten Stand der Technik und mit einer Versetzung dieser an die historische Aussichtsterrasse. Lesen Sie dazu bitte alle diese hier aufgeführten Fragen und die dazugehörigen Antworten! Schauen Sie sich auch dazu die Ansichten und Pläne dieser Internetseite an.  Sie werden so über das Projekt genauestens informiert und können sich Ihren eigenen Eindruck ermöglichen!

Wird nicht zu viel Natur durch den Bau zerstört?

Durch die Wahl des historischen Standortes der Ludwigsschänke für das neue Ausflugscafe müssen nur wenige Bäume gerodet werden, die forstwirtschaftlich betrachtet keinen großen Wert darstellen, dennoch wird durch die Renaturierung des asphaltierten Vorplatzes und den Rückbau von Ludwigsklause sowie den bestehenden WC´s eine „Mehrfläche“ von über 400 Quadratmeter an Natur hergestellt wie heute vorhanden – ohne die Grünausgleichsflächen wie z.B. das Gründach des geplanten Ausflugscafes, das wären dann noch mal ca. 250 Quadratmeter mehr an Grünfläche - somit führen wir der Natur mit diesem Bauvorhaben ca. 650 Quadratmeter mehr Grünfläche zu. Weiterhin sind Neuaufforstungsflächen geplant im Bereich des ehemaligen Hotelrestaurantes sowie im Bereich des heutigen asphaltierten Vorplatzes. (A-Büro Hennemann)
Der asphaltierte Vorplatz vor der Ludwigsklause sollte möglichst zeitnah und unabhängig von den oben genannten Plänen verändert werden. Rückbau der Asphaltflächen, Entsiegelung, Neubepflanzung sowie Neuordnung und Neugestaltung der Sitzmöglichkeiten wäre wünschenswert bzw. ist seit Jahren überfällig!

 
Können Autofahrer dann auf die Luhö fahren?

 Das neue Ausflugscafe soll nach wie vor erwandert werden – als Vorbild fungiert das Kirchberghäuschen von Bensheim – kein zusätzlicher Autoverkehr. Es werden nur 2 Stellplätze für die Pächter vorgesehen und die Andienung sowie die Feuerwehrzufahrt muß gewährleistet sein. Ein Hochfahren bleibt die Ausnahme und muß beim Forstamt beantragt werden! (A-Büro Hennemann)
Anmerkung: Selbstverständlich gilt das für jeden motorisierten Verkehr!!

Was wird aus dem alten Standort der Ludwigsklause und dem asphaltierten Vorplatz?

Die Ludwigsklause soll nach Inbetriebnahme des neuen Ausflugscafes durch unsere Pächter (Moni und Sec) rückgebaut werden und renaturiert werden. Der asphaltierte Vorplatz soll ebenfalls renaturiert werden und neu bepflanzt werden, ein Teil der Vorplatzfläche soll als Fahrradstellplatz genutzt werden – eventuell bietet es sich auch an einen Teil der renaturierten Vorplatzfläche einem Kinderspielplatz zuzuführen. Vielleicht sollte auch darüber nachgedacht werden die Ludwigsklause als „Spiel- und Werkelblockhütte“ für Veranstaltungen im Rahmen der Vereinstätigkeit, als Ergänzung zum Waldkunstpfad oder als Mehrzweckraum umzunutzen. (A-Büro Hennemann) Auch hier sollte der oben genannte Vorschlag ( siehe Antwort der vorletzten Frage) ""einer zeitnah und unabhängig von den oben genannten Plänen" Neuordnung und Neugestaltung des aspahltierten Vorplatzes unbedingt umgesetzt werden. Wo findet man heutzutage einen aspahltierten Platz im Wald, der eine wirkliche Berechtigung schon seit Jahrzehnten nicht mehr besitzt?  (Müssen aspahltierte Plätze im Wald überhaupt sein?) Der Platz vor der heutigen Ludwigsklause besitzt seit Jahrzehnten keine reale Existenzberechtigung und zeugt von einer Ära als die Natur nicht solch einen wichtigen Stellenwert wie heute besaß. Ein anderes Denken war damals an der Tagesordnung... Heutzutage würde solch ein Platz ein anderes "nätürlicheres" Aussehen besitzen.....


Wird es ein "Schicki-Micki" Edel-Cafe?

Es soll kein „Schicki-Micki-Edel-Cafe“ (und auch kein Hotel-Restaurant o.ä - was leider immer mal wieder behauptet wird) entstehen – im Mittelpunkt steht die Erholung im Wald – d.h. der „Wanderer“ erhält eine Rast- und Aufenthaltsstätte in der er sich wohl fühlen soll! Das Ausflugscafe soll mit „warmen“ Materialien – wie z.B. Holz und Lehm ausgestattet werden. Auch durch die Möblierung und Beleuchtung soll ein behagliches Ambiente hergestellt werden und dann lebt jedes Ausflugscafe natürlich auch durch die Pächter, die durch gute Speisen und guten Service gepaart mit Freundlichkeit das Wohlfühlklima unterstreichen. (A-Büro Hennemann). Die Architektur des geplanten Ausflugscafes sollte in meinen Augen nicht historisierend sein – vielmehr sollte mit den vorhandenen Materialien am Standort, wie Holz (Wald), Ziegelstein und Stahl (Denkmal Ludwigsturm) ein Dialog zum Standort hergestellt werden. Der Ludwigsturm steht als Denkmal im Vordergrund und das Bauwerk soll sich in die Natur/Wald harmonisch einfügen. (A-Büro Hennemann)

Wird es in einer neuen und umgestzten Ludwigsklause auch Grohe-Bier im Ausschank geben? Warum gibt es dieses Bier nicht schon heute auf der Ludwigshöhe?

Ein klasse Vorschlag!! Da die Brauerei des Darmstädter Biers, das schon seit Jahrzehnten auf der Ludwigshöhe ausgeschänkt wird, und die Brauerei des Grohe-Biers ein und denselben Inhaber gehören, wäre dies sicherlich machbar! Das "kultige" Grohe-Bier würde wahrlich bestens auf den Bessunger "Kultberg" passen. Warum es nicht schon heute Grohe-Bier in der Ludwigsklause gibt, wissen wir leider nicht. Vielleicht ist bisher noch kein Besucher der Ludwigsklause auf diese gute Idee gekommen oder hat daran gedacht. Äußern Sie doch mal Ihren Wunsch beim Ludwigsklausenteam, bei der BBL (Bürgeraktion Bessungen Ludwigshöhe) oder beim Inhaber der beiden Brauereien. Ein Versuch ist es sicherlich wert. Vielleicht erfüllt sich dieser Wunsch ja schneller als man denkt!
 
Wird wieder ein Spielplatz eingerichtet?

Ein neuer Spielplatz wurde im Sommer 2008 eingeweiht.

Bleibt das Cafe ein gemütliches Cafe?

s.o.

Wozu ein neues Cafe?

Stadtentwicklung, Stand der Technik, endlich eine funktionsfähige Küche, Hygienevorschriften, Homage an die Historie des Hotelrestaurantes Ludwigshöhe und viele Gründe mehr – schreiben Sie uns.


Bleibt die BBL auf dem Bessunger Hausberg? (Bürgeraktion Bessungen Ludwigshöhe)?

Selbstverständlich, fragen Sie unsere BBL selbst oder lesen Sie den Artikel in den Bessunger Nachrichten, es lag nie in unserer Intention die BBL nicht zu integrieren. Sie ist für den Bessunger Hausberg unverzichtbar!!


Warum wurde das Cafe nicht im alten Stil geplant?

s.o. bzw. im Mittelpunkt steht das Kulturdenkmal Ludwigsturm als historisches Bauwerk, das neue Bauwerk soll und kann dem Turm keine „Konkurrenz“ machen. Auch wären die Kosten für einen Massivbau mit Gewölbekeller, Sandsteingewänder, Satteldach, etc. höher. Und das Gebäude wird heute gebaut – nicht gestern……..es soll ein harmonisches Ensemble entstehen zwischen Modernität und Historie sowie Natur.


Werden die Feste auf der Luhö zunehmen?

Ist von unserer Seite nicht geplant, da die Nutzung dem Standort in der Natur gerecht bleiben soll. Das heißt keine Zunahme der öffentlichen Feste, private Feste wie z.B. Geburtstage, etc. werden auch heute schon gefeiert und sollen auch zukünftig gefeiert werden können - mit den Auflagen aus Öffnungszeiten und Ruhezeiten für Natur und Nachbarschaft.


Gibt es für ältere oder behinderte Menschen die Möglichkeit auf die Luhö zu fahren?

s.o. bzw. mit der Ausnahmegenehmigung, die beim Forstamt zu beantragen ist. Ganz aktuelle neue Möglichkeit: Mieten Sie den OHA-LINER von Peter Dinkel. Er bringt Sie mit seinem Elektromobil ganz bequem auf die Luhö. Weitere Infos am linken Menürand - Siehe Shuttle-Service!!

Warum ist man nicht früher auf die Idee gekommen?

Wie Sie dem Buch von Thomas Deuster "Die Ludwigshöhe-Der Bessunger Hausberg" entnehmen können – waren wir nicht die ersten – aber vielleicht können wir heute mit Ihrer Unterstützung für den „Darmstädter“ und seine Besucher ein neues Kleinod schaffen.

Wie lange sind Sie schon in der Planung?

Thomas Deuster auch im Rahmen seiner Bücher seit ca. 8-9 Jahren, Projektgruppe Ludwigshöhe Deuster-Heyd-Hennemann seit ca. 3 Jahren, Architekturbüro Hennemann seit ca. 3 Jahren, bauverein AG seit ca. 2 Jahren


Wird im Cafe auch "Stahl" zu sehen sein?

Ja – im Bereich der Stützen und der Glasfassade – orientiert an den runden Stützen vom Ludwigsturm - übersetzt in die heutige Konstruktionsweise und Architektur.


Bleiben die Preise stabil?

Die kulinarische Karte wird durch die neue Küche erweitert – es sollen aber auch nach wie vor „kleine Gerichte“ auch für den „kleinen Geldbeutel“ serviert werden.

 

Wird das so ein „neumodisches Ding“ wie das Herrngartencafe?

Das geplante Ausflugscafe Ludwigshöhe soll „kein“ zweites Herrengartencafe werden – weder konzeptionell, finanziell, noch baulich – der moderne „Blockhüttencharakter“ soll unterstrichen werden – gepaart mit den heutigen Vorschriften an Gaststätten. Als Vorbild dient das Kirchberghäuschen "en miniature" oberhalb Bensheim mit Blick vom Gastraum und der Terrasse über die Ebene in die Ferne..


Kann man auch mit Wanderschuhen und Wanderbekleidung ins Cafe?

Wenn nein, dann wäre es eine Fehlplanung!


Kann ich mich auch weiterhin auf der Luhö hinsetzten und mein Brötchen essen?

Die Ludwigshöhe ist für Alle da – sie bleibt ein öffentlicher Ort – ein beliebtes Ausflugsziel im stadtnahen Wald mit einem herrlichen Blick auf Darmstadt und Umgebung – daher ist ein Besuch der Ludwigshöhe nicht an ein Besuch im neuen Ausflugscafe gebunden – wobei die Pächterin und ihr Team sich sicher über Ihren Besuch freuen würden.


Für wen wird das neue Cafe vielleicht einmal gebaut werden?

 Für Sie, den Bessunger, den Darmstädter und die Besucher aus der Region und auch von weiter her….

Sind Familien willkommen?

Die Ludwigshöhe ist und bleibt ein familienfreundlicher Ort – auch mit dem neuen Ausflugscafe und hoffentlich dann auch mit einem neuen Spielplatz für die kleinen Gäste.

Muss ein neuer Abwasserkanal gebaut werden?

Nach heutigem Kenntnisstand kann an den vorhandenen Kanal angeschlossen werden, der auch heute schon die Anwohner, die Ludwigsklause, die Sternwarte und die Bundesnetzagentur versorgt.


Gibt es dann endlich "Kochkässchnitzel"?

Ich hoffe sehr – als gebürtige Bergsträßerin – noch mal mehr (Bettina Hennemann, Architektin)
NEWS: Es gibt seit Mai 2010 KOCHKÄSSCHNITZEL und weitere neue leckere Sachen


Wird der Verkehr in den Straßen „Am Steinern Kreuz“ und „Auf der Marienhöhe“ zunehmen?

Wir haben nicht nur o.g. Straßen zu bieten – sondern auch die umliegenden Waldparkplätze, die Sie übrigens wunderbar in der Wanderkarte von Thomas Deuster verzeichnet haben, und die noch gesperrte Straße entlang der Kaserne, die hoffentlich nach Abzug der Amerikaner wieder geöffnet wird. Somit wird sich der „Verkehr“ verteilen. Sie kennen die ehemalige Zufahrt, die bis 2002 noch zu befahren war, noch nicht? Dann klicken sie doch einfach "Ehemal. Zufahrt" links am Menübalken an!

NEWS: Im Jahr 2011 wurde die gesperrte Straße entlang der Cambrai-Fritsch Kaserne und durch die Jefferson-Village geöffnet. Beschilderungen sind auf der Heidelberger Landstraße installiert.

Warum muss am neuen Standort der "Ludwigsklause" eine zusätzliche 8 Meter hohe Mauer zum Nachbar gezogen werden? Stört denn die Mauer nicht neben dem Nachbar auch die Gäste der neuen umgesetzten "Ludwigsklause"?


Es wird keine zusätzliche Mauer errichtet. Die Rückwand ( Westen) des neuen Ausflugscafes Ludwigshöhe dient gleichzeitig als Sicht- und Lärmschutzwand, so dass der Nachbar einen geschützten Innenhof erhält.
Die Materialwahl der Rückwand lehnt sich am Ziegelmauerwerk des Ludwigsturms an - denkbar wäre auch Begrünung der Rückwand mit z.B Efeu oder wilden Wein. ( Heute existieren genau auf der Grundstücksgrenze zum Nachbarn bereits Büsche, Sträucher und kleinere Bäume. Eventuell könnten diese sogar erhalten werden, so dass ein "grüner Vorhang" zum Nachbarn weiterhin bestehen bleibt.) Die Länge des geplanten Gebäudes ist von der historischen Bausituation (Querriegel des ehemaligen Hotel-Restaurants, die sogenannte "Ludwigsschänke") abgeleitet.
Die Höhe der Westwand wird im
Mittel 4m betragen - lediglich  im Bereich der Andienung (Straßenniveau) ist eine Zweigeschossigkeit vom Gebäude notwendig um den Niveauunterschied von ca. 3-4 m auszugleichen. Dieser Niveauunterschied ist nicht
auf Höhe des Nachbarhauses, sondern etwas weiter südlicher. Der Personalaufgang des neuen Ausflugscafes ist mit einer Holzlamellenwand verkleidet. Diese Lamellenwand bietet einen Sichtschutz zum Nachbarn und lockert die Länge der Westwand auf. Die Blickbezüge des Cafe-Besuchers sind auf die Stadt Darmstadt als auch zum Ludwigsturm ausgerichtet (Nor-Ost Blick) und sollten nicht die Nachbarschaft beeinträchtigen.

Ist das Projekt noch aktuell oder wird nicht mehr daran gearbeitet?
Wie steht es mit der Aktualität?

Das Projekt ist auch noch heute (2012) "aktuell" und wird demnach auch weiterhin verfolgt bzw. bearbeitet. Die Architekturpläne sind fertig, es könnte . wenn alles passt - schnell losgehen.

Warum wurde gerade dieser Standort gewählt bzw. ausgesucht?

Da im Mittelpunkt das Denkmal "Ludwigsturm" weiterhin steht und als zentraler Ort der Ludwigshöhe eine besondere Aufmerksamkeit genießt, kam nach Rücksprache mit den verschiedensten Ämtern der Stadt Darmstadt (u.a. Denkmalschutzamt) und nach Beurteilung von mehreren anderen möglichen Standorten nur der Ihnen schon vorgestelte Standort in Frage. Es ist somit der einzige realistische Standort, der einen Blick vom Gastraum auf Darmstadt, bis nach Frankfurt und zum Taunus zulässt - eine der wichtigsten Bestandteile dieses Projekts überhaupt!

Kann die Aussichtsterrasse auch von  Besuchern der Ludwigshöhe besucht werden, die nur kurz verweilen wollen?

Selbstverständlich! Die Aussichtsterrasse soll von jedem Besucher weiterhin betreten werden können. Die Sitzmöglichkeiten der neuen Ludwigsklause um und auf der Terrasse bleiben aber, wie auch heute schon am alten Standort, den zahlenden Gästen der Ludwigsklause vorbehalten. Es wird auch weiterhin der größte Teil der Terrasse frei von Stühlen und Tischen bleiben. Es war nie geplant die ganze Aussichtsterrasse nur für Gäste der neuen  Ludwigsklause zu reservieren. Die Ludwigshöhe wird auch so wie heute alle Besucher herzlich willkommen heißen!!

Gibt es Möglichkeiten sich über die Geschichte der Ludwigshöhe und ihrer Bauten genauer zu informieren?

Ja, und nicht zu knapp! Schauen Sie hier am linken Menürand unter "Literatur" und "Termine" bzw. "Buchungen" nach! Es gibt zwei Bücher über die Ludwigshöhe und über ihre Umgebung ("Die Ludwigshöhe - Der Bessunger Hausberg" und "Der Bismarckturm und Waldpark Marienhöhe - Historische Ausflugsziele rund um die Ludwigshöge"). Es gibt eine Wanderkarte, es gibt historische Bildmaterialien und es gibt Führungen mit Darmstadt-Marketing hinauf zu Ludwigshöhe  und zum Waldpark Marienhöhe. Schauen Sie sich einfach auf dieser Internetsteite genauer um! Bücher, Bilder und Wanderkarte sind in der Ludwigsklause erhältlich! Ansonsten ist die Literatur auch im Buchhandel erhältlich!
 

Sind die heutigen Pächter über diese Projekt informiert?

Die Pächterin und ihr Team sind über dieses Projekt nicht nur von Anfang an informiert gewesen, sondern sie sind genau wie die BBL, die Stadt etc... mit eingebunden. Solch´ tolle Gastwirte findet man äußerst selten!! Sie haben aus der Ludwigsklause ein Schmuckstück gemacht. Ein Glücksgriff für die BBL,  für die Ludwigshöhe, für Darmstadt und für das Umland und die Region!!


Was kann ich dazu beitragen, dass diese Planung umgesetzt wird?

Sie können eine ganze Menge tun. Zunächst einmal können Sie auf diese Internetseite verweisen, damit falschen Tatsachen und Gerüchten bezüglich dieser Vision die Grundlage entzogen wird. Weiterhin können Sie Freunde und Bekannte auf die Ludwigshöhe führen, ihnen dann diesen schönen Ausflugsort nahe bringen und auf das Projekt verweisen und es erklären. Unterstützen Sie die BBL in deren Aktivitäten, denn auch die BBL ist daran interessiert auf die Zukunft hin gesehen sich weiterzuentwickeln und den Bessunger Hausberg für die kommenden Jahre als Ausflugsort zu erhalten. Ebenfalls können Sie die Stadt Darmstadt anschreiben. Beim Bauamt, beim Stadtplanungsamt und auch beim Amt für Wirtschaft und Stadtentwickelung ist dieses Projekt schon lange bekannt und wurde von uns vorgestellt und bei mehreren Terminen erläutert. Sicherlich hat auch der Oberbürgermeister ein offenes Ohr für Sie. "Erobern" Sie doch schon jetzt die ehemalige Aussichtsterrasse und drinken und essen Sie mit Blick auf Darmstadt. (Nicht vergessen, Geschirr zur Ludwigsklause wieder zurück bringen). Versuchen Sie einfach dieser Vision Raum zu geben und tauchen Sie in die Glanzzeit der Luhö ein....

Als Zeitzeuge des ehemaligen Hotel-Restaurant möchte ich so bald als möglich wieder auf (und nicht oberhalb) der Aussichtsterrasse (wenn möglich auch mit den alten niedrigen Laternen) sitzen, die Aussicht wie früher genießen , Cafe trinken und Speisen zu mir nehmen können! Kann dies jetzt nicht schon realisiert werden und die Terrasse mit in die Bewirtung einbezogen werden?

Bisher ist es ja schon möglich sich Getränke und Speisen an der Ludwigsklause zu besorgen und dann zur Terrasse zu gehen und den Ausblick mit Speiß und Trank zu genießen. Sitzmöglichkeiten gibt es leider aber bisher nur oberhalb. Während des 1. Mai-Festes auf der Luhö "reaktiviert" die BBL die Aussichtsterrasse mit Tischen und Stühlen - dort ist dann Hotel-Restaurant-Flair für ein Tag zu genießen. Die Terrasse schon jetzt in den Ludwigsklausenbetrieb mit einzubeziehen ist logistisch fast unmöglich, denn der Weg von der Ludwigsklause zur Aussichtsterrasse ist für die Bedienungen der Klause etwas zu lang - die Ludwigsklause dafür aber auch als "SOLCHES" mit ihren Angestellten zu klein und dafür nicht ausgelegt. Wie es aussieht wird aber auf der Terrasse demnächst etwas passieren. Es heißt, dass die BBL schon Ideen für die Aussichtsterrasse besitzt und diese auch umsetzen will. Es darf also von einer begradigten Terrasse geträumt werden, die drainiert und mit Kies aufgefüllt wieder an alte Zeiten erinnert. Vielleicht kehrt ja auch ein weiterer Fahnenmast zurück, der angeblich früher am äußersten linken Rand der Terrasse ebenfalls an der Spitze die Bessunger Fahne im Winde wehen ließ. Von den Waldwegen unterhalb der Luhö könnte diese Fahne dann ebenfalls wahrgenommen werden. Wer weiß, was noch so passiert.... Die niedrigen historischen Laternen auf der Terrasse wieder zu installieren hingegen bleibt wohl Utopie. Vandalismus würde diese Aufwertungen sicherlich zertören, obwohl für die Laternen sicherlich Sponsoren gefunden werden könnten. Ausschließen sollte man jedoch nichts...

NEWS: Seit Mai 2010 sind Teile der Aussichtsterrasse begradigt, mit Kies aufgefüllt und gepflaster worden.


Kann man die "Ludwigshöhe" als Sponsor unterstützen?

Selbstverständlich können Sie das. Bitte wenden Sie sich an die Bürgeraktion Bessungen Ludwigshöhe (BBL) und an deren ersten Vorsitzenden Herrn Landzettel. Kontakt können Sie über die Internetseite www.bessungen-ludwigshoehe.de aufnehmen. Wenn Sie möchten können Sie aber auch über unsere E-Mailadresse (siehe Menüleiste) Kontakt suchen.

               
Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesem Projekt und der Neuplanung für das alte Kasernengelände (Cambrai-Fritsch) unterhalb der Ludwigshöhe?

Dies kann man wirklich behaupten! Das Projekt hat indirekt auch mit der Neubebauung der Konversionsflächen (Cambrai-Fritsch Kaserne, Jefferson-Village, Lincoln-Village) zu tun. So wurde in unsere Planung ganz bewusst die Neubebauung der ehemaligen Konversionsflächen mit einbezogen. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass unsere Luhö eine enorme Zahl an Besuchern dazugewinnt, wenn erst einmal die Neubebauung der ehemaligen Kasern abgeschlossen ist. Die Luhö wird dadurch noch mehr frequentiert, denn gerade kurze Spaziergänge durch den Wald mit der Möglichkeit zur Einkehr und Aussicht auf das Umland gestaltet sich für viele Spaziergänger als äußerst attraktiv. Stellen Sie sich doch einmal die Aussichtsterrasse mit schön gedeckten Tischen vor. Nicht nur die neuen Bewohner der ehemaligen Konversionsflächen werde Ihre Freude daran haben. Dazu noch die umgesetzte und neu erbaute "Ludwigsklause" mit Blick auf Darmstadt, bis nach Frankfurt und zum Taunus.....Für die Stadt Darmstadt, Ihre Bewohner und Besucher wird die Ludwigshöhe eine noch größere Bedeutung erlangen.

Die Luhö und die Ludwigsklause sind durch unsere Planung für die Zukunft gerüstet.....und nicht nur die. Die BBL macht ganz hervorragende Arbeit auf dem Bessunger Hausberg und ist ebenfalls für neue Aufgaben mehr als nur vorbereitet!!!

Weiterhin liegt es auch in unserem Interesse die Straßen "Am Steinern Kreuz" und "Auf der Marienhöhe" durch die Öffnung der Cooper-Straße zu entlasten. Das wäre ebenfalls als "Zusammenhang" zu sehen. Wir plädieren seit Jahren für diese Straßenöffnung. Schauen Sie dazu auch am linken Menürand unter "Ehemalige Zufahrt" nach.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen das Modell des ehemaligen Hotel-Restaurant Ludwigshöhe und dessen Umgebung anfertigen zu lassen?

Wie schon im Darmstädter Echo ausführlich berichtet wurde, gab es Nachfragen bei Führungen wie und wo das HR stand und vor allen Dingen wie groß das ehemalige Hotel-Restaurant war. Es war für mich auch selbst interessant gewesen, die Größenverhältnisse "live" einmal zu sehen. Weiterhin war es auch ein Anreiz etwas aus vergangener Zeit als Miniatur dauerhaft wieder auferstehen zu lassen. Dem Erbauer und Architekten Timo Angele aus Karlsruhe sei nochmals für sein großartiges Werk gedankt.


Wann wird das HR Ludwigshöhe wieder aufgebaut?


Es wird kein Hotel Restaurant Ludwigshöhe wieder aufgebaut. Weder war das von uns geplant, gewollt, gewünscht o.ä. Das Modell zeigt lediglich einen ehemaligen Zustand der Ludwigshöhe vor 1945.

Wo kann ich das Modell live besichtigen? Vielleicht dauerhaft in der Ludwigsklause?

Das Modell wird sicherlich einmal allen Interessierten zugänglich sein. Bisher können Sie es "nur" auf dieser Internetseite anschauen. Da die erste Präsentation in der Ludwigsklause ein voller Erfolg war, ist eventuell an einer Neuauflage der Präsentation dort gedacht. Dauerhaft kann das Modell u.a wegen Platzmangel nicht in der Ludwigsklause ausgestellt werden.

Warum gibt es kein kultiges Grohe-Bier in der Ludwigsklause auf der Ludwigshöhe?

Schon einmal wurde auf dieser Seite etwas weiter oben bei einer ähnliche Frage das Grohe-Bier angesprochen. Warum aber dieses Bier bisher noch nicht ausgeschenkt wird, kann ich nicht sagen. Fragen Sie doch einfach immer mal wieder in der Ludwigsklause nach.

Was ist das für ein Grabstein neben der Sternwarte auf einem kleinen Hügel?

Der Grabstein ist ein Kunstwerk des auf der Ludwigshöhe wohnenden Künstlers Joachim Kuhlmann. Es wurde für den Waldkunstpfad errichtet. Weder ist hier jemand begraben worden, noch ist der Hügel ein ehemaliger zugeschütteter Bunker.


Zusätzlichen Bedarf an Erläuterungen, Infos und/oder  Fragen?
Wenden Sie sich an das Architekturbüro Bettina Hennemann (Dipl.Ing. Architektin) / Bickenbach